Unsere Messtechnik

 

Für das permanente Brückenmonitoring setzen wir Laser-Distanzsensoren ein. Eine Laser-Messstrecke besteht aus einem aktiven Laser-Distanzsensor und einem passiven Messziel. Die Laser werden an einem festen Punkt wie etwa dem Widerlager montiert, die Messziele typischerweise auf halber Spannweite des Überbaus. Das dynamische Verhalten des Bauwerks wird an den Messpunkten permanent und hochgenau erfasst, äußere Einflüsse werden als solche erkannt und kompensiert.

 

Es gibt keine beweglichen Teile. Die Messstrecken sind alterungsfrei und für eine Nutzungsdauer von mehr als zehn Jahren ausgelegt.

 

Laser-Messstrecke:

 

 

BMG-Laser
BMG-Laser

 

  • permanente hochgenaue Messungen
  • verschleißfreie Messstrecken
  • leicht handhabbare Datenmengen
  • einfache und sichere Interpretation der Messwerte

  

Das Laser-basierte Messverfahren wurde von der Lucks Technologies GmbH entwickelt und ist patentrechtlich geschützt. 

 

Stationäres Bauwerkmonitoring

Das Messsystem für die Zustandsüberwachung von Brücken erfasst und überwacht das globale Lastverhalten von Tragwerken. Messprinzip ist die dynamische Verformungsmessung zwischen zwei Messpunkten über eine Distanz von 1 bis 100 Metern. Die Verschiebungen werden mit einer Auflösung im Zehntel Millimeterbereich gemessen.

 

Prinzipieller Aufbau der Messstrecken:

 

 

1 ... 4: Messziele (passiv)     M: Laser (aktiv)

 

In der Grafik ist das Verformungsverhalten eines Elements im Zeitraum von drei Minuten dargestellt:

Jede Überfahrt eines Fahrzeugs wird in Form einer Auslenkung als Messwert erfasst.

  • Messwerte < 0.5mm   PKW Verkehr mit Überlagerung der Eigenschwingungen
  • Messwerte > 0.5mm   Transporter und LKWs

 

 

Schadenssimulation

In der nachfolgenden Schadenssimulation ist die Absenkung der Null-Lagen nach dem Bruch eines Spannglieds zur Vereinfachung überdeutlich dargestellt. Normalerweise verläuft der Schädigungsprozess wesentlich langsamer und in kleineren Schritten.

 

 

Im Monitoring wird im fortlaufend das Rückstellverhalten der Überbauten analysiert. Änderungen der Null-Lagen werden frühzeitig erkennt.

 

So können Schäden bereits erkannt und analysiert werden, bevor Risse im Beton sichtbar werden.

 

Dies ist die Erkenntnis aus Bauteilversuchen der Universität Luxembourg, siehe Forschung und Entwicklung.

 

Mobile Messungen

Neben der stationären Anwendung bieten wir auch mobile Messungen an. Mit unseren mobilen Mess-Systemen können wir beispielsweise die Verformungen bei Belastungsfahrten an verschiedenen Messpunkten bei verschiedenen Geschwindigkeiten erfassen.

 

Mobiles Messsystem:

Mobiles Laser-Messsystem
Mobiles Laser-Messsystem

 

 

 

Messergebnisse vor Ort verfügbar

Zeitsynchrone Datenaufzeichnung der Messstrecken

Messwerte werden mit einem Zeitstempel versehen

Unser Angebot

So einzigartig wie jede Brücke ist auch unser Messkonzept: Bei größeren Projekten können wir auch mehrere Verfahren parallel einsetzen. Dabei werden alle Messsysteme zeitlich synchronisiert (die Daten werden mit einem einheitlichen Zeitstempel versehen). Bei Bedarf können über eine Schnittstelle zusätzliche Sensoren zum Einsatz kommen.

 

Individuelle Lösungen sind immer möglich – sprechen Sie uns bitte an!

 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Ausarbeitung eines Messkonzepts.