Zustandsüberwachung von Ingenieurbauwerken

Ingenieurbauwerke, wie zum Beispiel Straßen- und Eisenbahnbrücken, haben in der Regel eine Lebensdauer von rund 100 Jahren. Doch der Verkehr hat europa- und deutschlandweit in den vergangenen 30 Jahren enorm zugenommen, besonders der Schwerlastverkehr auf den Straßen. Gleichzeitig gelten einige Bauweisen und die dafür verwendeten Materialien inzwischen als überholt. Hinzu kommen schädliche Umwelteinflüsse, und darüber hinaus wurden infrastrukturelle Maßnahmen zum Teil vernachlässigt. 

 

Das Ziel heißt vorbeugende Instandhaltung und Erhaltungsmanagement

Die zentrale Aufgabe unseres Bauwerkmonitoring-Verfahrens ist die exakte Beschreibung und Analyse des Verformungsverhaltens eines Ingenieurbauwerks während der realistischen, das heißt alltäglichen, Verkehrsbelastung in Verbindung mit seinem Eigengewicht und allen anderen relevanten äußeren Einflüssen.

 

Um aussagefähige Daten über den strukturellen Zustand eines Bauwerks zu erhalten, messen wir kontinuierlich das Durchbiegen und Rückstellverhalten bei Lasteinwirkung.  Auf diese Weise können Veränderungen im Tragverhalten sicher erkannt werden.

 

Ziel ist es, eine möglichst langfristige und sichere Nutzung des Ingenieurbauwerks zu erreichen. Hierfür analysieren und bewerten ständig wir alle gesammelten Daten. Auf Grundlage dieser Datengrundlage können dann die notwendigen Schritte ergriffen werden.

 

Bauwerkmonitoring unterstützt das Kostenmanagement und erhöht die Planungssicherheit

Permanentes Bauwerkmonitoring ist eine Dienstleistung. Es verkürzt technologische Entscheidungsfindungsprozesse und erhöht die Planungssicherheit für die Betreiber der Ingenieurbauwerke. Das betrifft nicht nur den Umfang (und damit die Dauer und die Kosten) einer Sanierung oder eines Ersatz-Neubaus, sondern auch die gesamte Prozessteuerung, zu der unter anderem die Baustellen- und Verkehrsplanung für die Zeit der erforderlichen Baumaßnahmen gehört.

 

Die Bauwerksverantwortlichen können aufgrund der ermittelten Daten mit hoher Genauigkeit ermessen, in welchem Zeitraum und zu welchem Zeitpunkt sie notwendige Erhaltungs- oder Baumaßnahmen ergreifen müssen.

 

Das BMG Bauwerkmonitoring ist immer auf dem neuesten technologischen Stand

Die von der BMG verwendete Messtechnik für permanentes Bauwerkmonitoring wurde von der Lucks Technologies GmbH in Hamburg entwickelt und ist patentrechtlich geschützt. Um die größtmögliche Sicherheit für Bauwerk-verantwortliche und Betreiber von Ingenieurbauwerken zu gewährleisten und unsere Messverfahren kontinuierlich weiterzuentwickeln, arbeiten und forschen wir gemeinsam mit der Fakultät für Naturwissenschaften, Technologie und Medizin (FTSM) der Universität Luxembourg.

 

Seit Beginn des Jahres 2020 führen wir in Luxembourg einen Bauteilversuch zur Spannungsrisskorrosion (SpRK) durch.